/


SEDverfolgt


Diese Selbsthilfegruppe "SEELENPOWER" Münchberg musste aufgrund meiner seelischen  Beeinträchtigungen aufgelöst werden.      

Heidemarie Winkler, Max- Planck- Str. 8, 95 213 Münchberg

T. 09251 - 43200 / Mail heidemarie-winkler[at]t-online.de



Die Selbsthilfegruppe  "Das BOOT"  trifft sich weiter am 29. November 2019, dann im 14 tägigen Rythmus im Sophieenkaffee 1b Hof/Saale 




Ansprechpartnerin ist Gabriele Hassler Hd. 0176 - 47 123 788 oder Selbsthilfe - Kontaktstelle  Tel. 09281 - 540 390 580




----------------------------------------------------------------------------------------------------- 


 







VERLUST meines Urvertrauens durch Re- Traumatisierung

(Aufgrund eines Vermieterwechsels wurde ich 2014 "getriggert!")                                

-   durch die vorsätzliche Verletzung meiner persönlichen Grenzen  

-   erneute Vergewaltigung meines Sicherheitsgefühles und Selbstwertempfindens

-   Entziehung meiner persönlichen Kontrolle und Selbstbestimmung

-   Verlust meiner Selbstachtung

-   Verlust des Vertrauen gegenüber (fremden) Menschen


PTBS seit 1995, da gab es diese DIAGNOSE noch nicht in Deutschland






Ich ertrage die VERACHTUNG meiner "SEELISCHEN BEEINTRÄCHTIGUNG" nicht mehr!

Ich leide unter finanziellen Erpressungen - anbiedernder Unehrlichkeit - unter unserer Zwangsenteignung(DDR) - dem Verlust meines Elternhauses(DDR) - Behördebrief- Phobie - Unterschriftserzwingung - seit 2014 unter meiner Re-Traumatisierung und nachsichziehender körperlichen Schädigung - versuchter Mieterhöhungserzwingung  - Mobbing - unter Lärmbelästigung - und der vielschichtigen Beeinträchtigung meiner  postraumatischen Belastungsstörung (PTBS).

Seit meiner "Freilassung 1986" leide ich darunter (in meinem Vaterland) kein "geschütztes" Zuhause gefunden zu haben. Und seit fünf Jahren leide ich "hier" unter den unerwünschten, nicht mehr nachvollziehbaren Nötigungen fremder Eindringlinge in meine Privatsphäre!

Und wir Betroffenen leiden "still" unter den vielen seelischen Schmerzen, die wir unter solchen Demütigungen und Zwängen zu ertragen haben.

 

Wie und mit welcher Ungehörigkeit musste ich mich in der Bundesrepublick als unbescholtene, alleinstehende, schwerbehinderte, deutsche Altersrentnerinnen unter dem Vorwand der Asylantenunterstützung, aus Eigennutz  -  retraumatisieren lassen?

Ich habe nie ein Hehl aus meiner langjährigen strafpolitischen Verfolgung durch die Stasi/Justiz in der ehemaligen DDR gemacht. Aber, dass sich diese kriminellen Methoden auch hier in der Bundesrepublik (aus eigener Erfahrung) wiederholen könnten, hätte ich nicht für möglich gehalten. Unter selbstgerechem Vorsatz und Eigennutz muss ich mich Ende 2014 durch den Ausbruch eines Triggers: (unkontrollierbare, wiederkehrende, quälend ins Bewußtsein drängende Wiedererinnerungen) von völlig fremden Leuten "überrollen" lassen. Erst durch meinen Sprunggelenkbruch nahm ich meine innere Unruhe und meine Ohnmacht gegenüber Stress und Lärmbelästigung richtig wahr. Dank der großartigen Nachsorge (Freundinnen- Kreis) konnte ich einiges wieder verdrängen. Musste ja nach sechs Monaten im Rollstuhl das Laufen mit dem Rollator wieder neu lernen. Ständige Anspannung, schlaflose Nächte und leichte Paniken sind mir zum Alltag geworden. Mit meiner Mausi (Katze) konnte ich alles bewältigen. Übrig blieben meine seelischen Schmerzen und "bei Erinnerung" - das stetige Aufbegehren meiner Enttäuschung.


                                                                     Weiter auf meiner 2. Seite: "SEDverfolgt"


Anständige Mitmenschen wollen helfen  -  Kriminelle wollen an ihnen verdienen!


Mit diesen Artikel in der  "FRANKENPOST"  begann unsere Selbsthilfearbeit in Münchberg

 


                                                         

Die  SELBSTHILFEGRUPPE:  "Das BOOT"  trifft sich   regelmässig  aller 14 Tage von 18 - 20 Uhr im Sophieenkaffee der Sophieenstrasse 18,  in Hof/Saale.  Tel. 09281 - 540 390 580  


 Ansprechpartnerin ist die  Diakonie HOCHFRANKEN HOF/Saale




 


 

 

 

 

 









"Wir alle brauchen Aktive, die sich je nach Interessen und Können in unterschiedlichen Bereichen engagieren".                           aus Bayerischer- Landesverband für Psychiatrieerfahrene e. V.


Ich würde mich sehr freuen, wenn dieser Verein: AUFWIND e. V. HOF, Landkreise Hof und Wunsiedel von vielen Menschen mitgetragen würde, von Menschen die sexuelle und politische Gewalt an Minderjährigen und an Schutzbefohlenen verachten! 


 

 

    E- Mail: info[at] aufwind-hochfranken.de

 






Einladung  vom  Frauenkreis  aus  Münchberg



 

 

 



Unsere Einladung wurde sehr gut angenommen und mit einem gekonnten Vortrag honoriert.        

     

 

SELBSTHILFEWEGWEISER DIAKONIE



 



ZUSAMMENARBEIT  MIT :

Aufwind e.V. (Hilfen für Psychiatrie- Erfahrene)    Reiner Hager  Tel. 09286 - 411

Angehörige psychisch Kranker  (APK Hof)   Heidi Popp:  Tel. 09281 - 51264

Bundesverband Angehörige psychisch Kranker  (BApK)

PSAG  Hof/Wunsiedel

Bayerischer Landesverband Psychiatrie- Erfahrener e.V.  Tel.  09568 - 7652 

www.Bpe-online.de  (BUNDESVERBAND Psychiatrie- Erfahrene)

Selbsthilfekontaktstelle Hof  -   Ansprechpartnerin:  Ulrike  Beck-  Iwens

unter:   www . diakonie - hochfranken . de    Tel. 09281 -  540 390 590


 


Bayerischer Landesverband Psychiatrie- Erfahrene e.V.

 

 

 

 

 

        

                                                               




 










Informationen zur Erinnerung von unendlichen Lebensbrüche an Menschen der sowjetisch besetzten Zone und der ehemaligen DDR, die als politisch Verfolgte eingestuft wurden.


unter folgender Webseite einen Überblick:

Web:   http://www.zeitzeugen.brandenburg.de/zeitzeugen/


Kleine Fotoserie vom Kamerad Heinz Galle, Torgau auf: "SEDverfolgt"



 

Vielen Dank für Ihr Interesse